Die Auswirkungen der Corona-Pandemie sind von Tag zu Tag deutlicher zu spüren. Auf dieser Seite sammeln wir für Sie Informationen und Hinweise, die für Sie von Interesse sein könnten: abgesagte Veranstaltungen, Links, Tipps und Ratschläge zum Umgang mit der Situation, Termine für Info-Veranstaltungen und Webinare, etc.. Wir halten Sie selbstverständlich auch in unserem Newsletter und über unsere Sozialen Medien auf dem Laufenden.

Das IDZ arbeitet normal weiter, wenn auch vorläufig überwiegend vom Home Office aus. Unsere Kontaktdaten finden Sie auf unserer Team-Seite.

Auch unsere beiden Wettbewerbe, der Bundespreis Ecodesign (Einrichungsfrist ist am 6. April abgelaufen) und die UX Design Awards (Einreichungsfrist verlängert bis 15. Mai) laufen weiter. Vielleicht nutzen Sie die Situation, um einmal innezuhalten und Ihre aktuellen Arbeiten Revue passieren zu lassen – eventuell ist ja ein preiswürdiges Projekt dabei!


Links und Angebote


Viele Unternehmen und Solo-Selbständige der Kultur- und Kreativwirtschaft sind von den Auswirkungen des Coronavirus besonders betroffen. Eine Übersicht über staatliche Unterstützungsangebote und finanzielle Hilfen findet sich auf der Website der Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes. Im Rahmen des Check-in Kultur- und Kreativwirtschaft schalten sich immer freitags von 18 Uhr bis 18:30 Uhr Expert*innen der Branche auf den Social Media Kanälen der Initiative digital zu und schätzen die Lage aus ihrer Sicht ein, weisen auf neue Entwicklungen und Unterstützungsangebote hin und antworten auf Ihre Fragen rund um die Themenfelder Corona und Kultur- und Kreativwirtschaft.

Das IDZ ist Mitverfasser eines offenen Briefs des Deutschen Designtags an Bundesminister Peter Altmaier, in dem auf die besondere Situation der Solo-Selbstständigen im Bereich Design hingewiesen und um Nachbesserungen der Hilfsmaßnahmen gebeten wird.

nachhaltigunternehmen unterstützt mittelständische Betriebe bei der Beantragung von Fördermitteln in der Corona-Krise. „Unser Ziel ist es, Sie sicher durch die Krise zu führen und, dass Sie schnellstmöglich die maximalen Förderbeträge unbürokratisch erhalten. Wir helfen, die finanzielle Reichweite zu steuern und vorbereitet zu sein, wenn die akute Krise vorbei ist.“ Ein Blog zum Thema Corona-Hilfen befasst sich mit den aktuellen Entwicklungen. Die von Manuela Teinert gegründete Unternehmensberatung für nachhaltige Unternehmensführung ist Mitglied des IDZ.

Katja Runge, IDZ-Mitglied und Gründerin von afilii, internationale Plattform für kindgerechte Gestaltung, fördert mit der neuen non-profit-initiative www.play-at-home.org Kreativität, gute Laune und familiäre Verbundenheit in den Zeiten der Corona-Krise – mit verblüffend einfachen Spielideen. Unterstützt wird Runge von Designer*innen und Kreativen aus vielen Städten und Ländern, von Berlin bis Halle, von Japan über Iran bis nach Polen und Neuseeland. Die meisten von ihnen befinden sich aktuell mit ihren Familien im Homeoffice. Kreative Spielideen sind immer willkommen!

IDZ-Mitglied Ilka Eiche ist Initiatorin des Projekts »network creative aid. designer helfen.«, das ab sofort startet. Das unabhängige Netzwerk, bestehend aus Design-Experten unterschiedlichster fachlicher Herkunft, unterstützt die momentan tragenden und überlasteten Branchen, die öffentliche Hand und die Wirtschaft z.B. bei Stagnation, Vertrauens- und Servicestärkung, Krisenkommunikation und allen Themen rund um Marke und Kommunikation. Das aber genauso die eigene Kreativbranche fördert. Hilfe zur Selbsthilfe. Designer helfen Designern. Ilka Eiche freut sich, wenn sich möglichst viele aktive Macher via Mail (mail@networkcreativeaid.net) bei ihr melden.

Die Investitionsbank Berlin hat die Antragstellung für Liquiditätshilfen für Berliner KMU inzwischen bis auf Weiteres ausgesetzt.

Die Bundesagentur für Arbeit hat ein Corona-Virus FAQ zur Beantwortung der wichtigsten Fragen zur Grundsicherung (Arbeitslosengeld II) zusammengestellt.

Die IHK Berlin veröffentlicht an jedem Werktag ihren Corona-Newsletter mit aktuellen Informationen und Links, um Unternehmer in Berlin bestmöglich in der aktuellen Situation zu unterstützen. Sie können ihn hier abonnieren.

Auch die Berufsverbände informieren umfassend über Angebote für Selbstständige im Designbereich.

Der Newsletter dp:news des Deutschen Designtags bringt Informationen und Analysen, Positionen und Kommentare zum designpolitischen Geschehen – während der Coronakrise alle zwei bis drei Wochen wöchentlich. Sie können den Newsletter hier abonnieren. Der DT bittet zurzeit alle zu den KMU gehörenden inhabergeführten Design- und Kommunikationsagenturen mit mehr als neun Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, an dieser Umfrage zu den wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie teilzunehmen.

Der Deutsche Kulturrat fasst für alle betroffenen Künstlerinnen und Künstler, kulturwirtschaftlichen Unternehmen, öffentlichen und privaten Kultureinrichtungen, aber auch für interessierte Politikerinnen und Politiker und Journalistinnen und Journalisten die aktuellen Ereignisse, Positionen, Handreichungen, Maßnahmen und weiteres für Sie im „Corona versus Kultur“ Newsletter zusammen.

Die Allianz deutscher Designer (AGD) bietet Informationen, Webkonferenzen und Beratung an. Der Designers‘ Morning Talk, den die AGD bis auf Weiteres wöchentlich durchführen wird, hält Sie über aktuelle Entwicklungen auf dem Laufenden. Weitere Informationen finden Sie unter agd.de/termine/agd-designers-morning-talk. Pünktlich zum Weltdesigntag am 27. April hat die AGD ihre solidarische Aktion „Einfach helfen“ gestartet. Einfach helfen ist eine Plattform, auf der alle Geld spenden können, die den von den Folgen der Coronakrise betroffenen Designerinnen und Designern helfen wollen.

Über 6.600 Kultur- und Kreativschaffende haben sich im Zeitraum 09.03. bis 31.03.2020 an einer deutschlandweiten Befragung des Landesverbands der Kultur- und Kreativwirtschaft Sachsen und der AGD zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf ihre selbständige Tätigkeit beteiligt. Die Auswertung der Umfrage finden Sie hier.

Der BDG Berufsverband der Kommunikationsdesigner führt ein bundesweites Branchenmonitoring durch, um einen Überblick zu gewinnen, inwieweit sich die wirtschaftlichen Einbußen durch die Corona-Krise für die Betroffnen in Branche im Verlauf der Pandemie entwickeln. Auf der Website des BDG zum Thema gibt es viele nützliche Tipps und eine Link-Sammlung zu den Angeboten der einzelnen Bundesländer. Für den tagesaktuellen Austausch hat der BDG die Facebook-Gruppe Designer Quarantäne eingerichtet, die sich vor allem an selbständige Kommunikations-Designerinnen und -Designer richtet.

Die Initiative Creative City Berlin informiert auf ihrer Website speziell über Hilfen für Künstler, Künstlerinnen und Selbständige aus der Kultur und Kreativwirtschaft.

Hilfreiche Hinweise dazu, wie Familien zwischen „Work from Home“ und „Homeschooling“ die Nerven behalten, bieten die Schulpsychologischen und Inklusionspädagogischen Beratungs- und Unterstützungszentren (SIBUZ) in ihrem aktuellen Infobrief (PDF-Download).

Wir werden hier laufend weitere Informationen nachtragen und freuen uns über Ihre Hinweise auf nützliche Anlaufstationen im Netz!


Abgesagte Veranstaltungen

2.–8.4.2020

HTW Graduate Show abgesagt!
HTW-Studiengang Industrial Design zeigt Bachelor-Arbeiten

Bitte beachten: Angesichts der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus ist der HTW Graduate Show abgesagt worden.

Der Studiengang Industrial Design der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin präsentiert vom 02.04 - 08.04.2020 in den Reinbeckhallen Schöneweide die Ergebnisse der diesjährigen Bachelorarbeiten. Die GRADUATE SHOW zeigt über 50 Produktkonzepte und Zukunftsvisionen aus den Bereichen Mobilität, Gesundheit, Gesellschaft und Technik.

Erleben Sie eine anschauliche Ausstellung mit Modellen und interaktiven Medien. Ein Teil der Arbeiten zeichnet sich vor allem durch intensive Kooperationen mit Industrie und Organisationen aus. Lassen Sie sich überraschen von den Antworten unserer Studierenden auf die Fragen von morgen.

https://id.htw-berlin.de

abgesagt

download

Freitag, 17.4.2020
18.00–22.00 Uhr
IDZ Event

ABGESAGT AUFGRUND DER CORONA-PANDEMIE: Diskussionsabend | 50 Jahre IDZ
Das menschliche Maß: Städte lebenswert gestalten

Am 17. April 1970 wurde das IDZ in der Budapester Straße in Berlin-Charlottenburg eröffnet. Mit einer Veranstaltung zum Thema „Das menschliche Maß: Städte lebenswert gestalten“ wollen wir auf den Tag genau fünfzig Jahre danach an die damals geführten Debatten anknüpfen. Nur so viel sei bisher verraten: Zu den damals rund zwanzig beteiligten Denkern, Dichtern und Gestaltern – darunter so illustre Namen wie Eugen Gomringer – gesellte sich nur eine einzige Frau, eine junge Architektin. Sie war am 20. April 1970 als Podiumsgast an der Diskussion über „Die Beteiligung des Bürgers an den Problemen und Entscheidungsprozessen in Stadtplanung und Stadterneuerung“ beteiligt. Dass Prof. Dr. Ingrid Krau, die junge Architektin von damals, im Rahmen unserer Veranstaltung einen Vortrag halten und ihre Gedanken zum „menschlichen Maß heute“ mit uns teilen wird, freut uns ganz besonders.

Bitte merken Sie sich den Termin bereits vor! Weitere Informationen zum Programm veröffentlichen wir in Kürze.

Wo? In der Stadtwerkstatt, Karl-Liebknecht-Straße 11, 10178 Berlin
Wann? Freitag, den 17. April 2020, ab 18 Uhr
Eintritt: Gäste: 10 Euro, Ermäßigt: 5 Euro. Für Mitglieder des IDZ ist der Eintritt frei.

abgesagt

download

Donnerstag, 30.4.2020
18.30–21.00 Uhr
IDZ Event

Auf den Herbst verschoben: Transforming People & Places: Urban Mobility II
Redesigning the Asphalt

Wie wollen wir in Zukunft leben? Wie gestalten wir Städte für glückliche und gesunde Bewohner? Kann Design Haltungen beeinflussen und uns damit zum Umdenken in Bezug auf unsere Mobilität ermutigen? In der zweiten Veranstaltung unserer gemeinsam mit Archimedes Exhibitions ins Leben gerufenen Reihe "Transforming People and Places" werden wir uns intensiv mit der Rolle des Designs bei der Umgestaltung städtischer Mobilität befassen. Werden Sie am Eröffnungsabend der Berlin Design Week Teil der Debatte in unserer "ask me anything" Session mit Peter Wouda, Design Director der Volkswagen Group Future Center Europe und einem Überraschungsgast.

Transforming People and Places
"Urban Mobility II: Redesigning the Asphalt"

Donnerstag, 30. April 2020, 18.30 – 21.00 Uhr

im Anschluss: Tanz in den Mai Warm-up mit Drinks & Musik
Archimedes Exhibitions, Saarbrücker Str. 24, 10405 Berlin

abgesagt

download


Mitglied werden



Professionelles Netzwerk für Design-Expertise


Das IDZ



Design is a people-centered approach to create positive change.


50 Jahre IDZ

Design im Fokus


Anlässlich des 50. Jubiläums des IDZ haben Designstudierende der HTW Berlin Interviews mit Wegbegleitern des IDZ und führenden Persönlichkeiten aus Design und Gesellschaft geführt.

Dabei haben sie u.a. Designerinnen und Designer verschiedener Generationen nach der Rolle von Design und ihrer Vision für die Zukunft befragt.